Rathaus & Marktplatz

Rathaus

Das Rathaus von Wernigerode ist eine Perle mittelalterlicher Fachwerkbaukunst. Es wurde urkundlich erstmals 1277 als erwähnt. Einst wurde es als "Spelhus" errichtet. Es war Besitztum der Wernigeröder Grafen und diente als Gerichtshaus, aber auch als Stätte mittelalterlicher Vergnügung mit Tanz und Gauklerspielen sowie für Hochzeitsfeiern. Bis 1544 erfolgten am Rathaus wesentliche Umbauten. Neben der gelungenen Fachwerkkonstruktion fällt besonders der figürliche Schmuck auf. Die Holzfiguren stellen vorwiegend Heilige, Handwerker und Narren dar.

Über der Haupteingangstür steht geschrieben:

"Im selben Jahr - da dieses Haus erneut - ist auch noch wahr - der Spruch aus alter Zeit: Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?"

Rathaus Wernigerode


Wohltäterbrunnen

Der seit 1848 auf dem Marktplatz stehende Wohltäterbrunnen wurde in der Eisengiesserei zu Ilsenburg gegossen. Er entstand im Stil der Neogotik.Der Brunnen soll an Menschen erinnern, die sich um das Wohl der Stadt verdient gemacht haben. Wappenschilder am oberen Beckenrand verweisen auf Namen von Angehörigen des Grafengeschlechts und Adligen der Stadt, während am mittleren Beckenrand Namen von Bürgern und Bürgerinnen aufgeführt sind. Im Jahre 1991 wurde eine Gedenktafel für Oberst Gustav Petri (1888 bis 1945) hinzugefügt. Er rettete kurz vor Kriegsende mit seinem mutigen Einsatz die Stadt vor der Zerstörung durch die Allierten.

Weißer Hirsch

Hotel Weißer Hirsch
Hotel Weißer Hirsch Hotel Weißer Hirsch in Wernigerode

Gegenüber dem Rathaus liegt das älteste Hotel der Stadt und des Landes Sachsen-Anhalts, der "Weiße Hirsch".
Mit dem Namen seines Besitzers “Johann Georg Pfeifer” erscheint der Gasthof am Markt erstmals archivarisch 1760, um mit dem Namen “Weißer Hirsch” in einem Gasthofverzeichnis von 1788 genannt zu werden.


Gothisches Haus

Das Gothische Haus
Das Gothische Haus Das Gothische Haus Wernigerode

In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts gebaut, diente das "grote hus am market" bis 1538 der Familie Adenbüttel als Patrizierhaus. Dann wurde es von Wilhelm Reifenstein erworben, der das Gebäude ausbauen und neu gestalten ließ. Seit 1848 wird im Haus Gastwirtschaft betrieben.
Direkt am Marktplatz,neben dem historischen Rathaus zu Wernigerode, erstrahlt seit 2003 das Hotel nach umfangreichen Renovierungs- und Ausbauarbeiten in neuem Glanz. Die unter Denkmalschutz stehende Fassade wurde meisterlich restauriert und farblich verschönert.








zur letzten Seite zurück
Startseite
zum Seitenanfang
zum Textanfang
zum Seitenende
druckbare Seiten
Seite mailen
zu Favoriten in MS IE 7.0
Add Site to Mr. Wong
Bookmark bei: Technorati
Bookmark bei: Yigg
Bookmark bei: Webnews
Bei LinkARENA bookmarken