Kloster Neustift

Einen unbedingten Abstecher stellte für uns das stark besuchte Kloster Neustift dar. Etwas nödlich von Brixen liegt die kleine Ortschaft Neustift mit dem gleichnamigen Kloster.


Die Vorgeschichte der Gründung des Klosters Neustift beginnt im Jahr 1140. In diesem Jahr wurde Hartmann, der Probst des Klosters Klosterneuburg bei Wien, vom Salzburger Erzbischof Konrad zum Bischof von Brixen bestimmt. Er gründete das Augustiner- Chorherrenstift 1142 als Pilgerherberge. Von Anfang an war das Kloster ein vielbesuchtes Hospiz und Raststätte für Pilger auf der Reise ins Heilige Land oder nach Rom und galt als ein wichtiger Bezugspunkt im geistigen Leben Europas.

Ziehbrunnen
Ziehbrunnen Ziehbrunnen Kloster Neustift

1143 und 1177 erhielt das Kloster Neustift einen päpstlichen Schutz- und Bestätigungsbrief von Papst. Darin finden verbriegte Rechte als auch eine Befreiung von öffentlichen Abgaben und eine gewisse rechtliche Immunität.Tatsächlich war Neustift zunächst noch der Gerichtsbarkeit des Vogtes unterstellt. Erst allmählich gelang es dem Kloster zumindest die Hofgerichtsbarkeit für die geschlossene Grundherrschaft in der Umgebung durchzusetzen. Auch von kaiserlicher Seite wurde das Kloster Neustift bestätigt. So erließ Kaiser Barbarossa auf Bitte durch Bischof Hartmann auf dem Reichstag zu Bamberg 1157 ein Schutzurkunde für das Kloster. Im Jahr 1177 wurde der kaiserliche Schutzbrief erneuert und die alten Rechte bestätigt.Hierzu zählte besonders der Besitz der Silberbergwerke von Villanders.


Im Jahre 1190 brannte die gesamte aus Holz gebaute Klosteranlage ab. Beim Wiederaufbau des Klosters entstanden die heutige Basilika, der Kreuzgang und das Pilgerhospiz. Ursprünglich war Neustift ein Doppelkloster. In den Quellen befinden sich Hinweise auf Frauen im Kloster, allerdings nur bis ca. 1300. Im 17. Jahrhundert begann die Erneuerung der Klosteranlage. Dadurch erhielt sie ihr heutiges Aussehen.

Die Friesnischen des Ziehbrunnens auf dem Stiftshof mit seinen abgebildeten sieben Weltwundern und dazu einem achten- dem Kloster Neustift- sind sicher auch Ausdruck der Bedeutung des Klosters.

Falls Sie selbst die Gelegenheit besitzen sollten, schauen Sie unbedingt vorbei. Auch Ihnen wird am Eingang des Klosters sofort die Kapelle St. Michael auffallen. Im Volksmund wird diese Kapelle auch "Engelsburg" genannt.

Einen sehenswerten Höhepunkt stellt der Besuch der üppig geschmückten barocken Stiftskirche und des Kreuzgangs dar.







zur letzten Seite zurück
Startseite
zum Seitenanfang
zum Textanfang
zum Seitenende
druckbare Seiten
Seite mailen
zu Favoriten in MS IE 7.0
Add Site to Mr. Wong
Bookmark bei: Technorati
Bookmark bei: Yigg
Bookmark bei: Webnews
Bei LinkARENA bookmarken