Stürzende Linien

Automatische Korrektur stürzender Linien

Besonders bei Architekturaufnahmen sind stürzende Linien oftmals ein ungewollter und störender Effekt.

Stürzende Linien
Stürzende Linien Stürzende Linien

Dabei werden Kanten des Motivs auf dem Foto ungewohnt schräg wiedergegeben, da Objekt- und Projektionsfläche nicht parallel zueinander liegen. Um diesen Effekt bereits bei der Aufnahme zu vermeiden, setzen insbesondere Architekturfotografen spezielle Tilt-und-Shift Objektive ein. Diese Spezialobjektive mit ihren Dezentrierungs- und Verschwenkungsbewegungen ermöglichen es, mittels Verschwenkung nach Scheimpflug selbst bei maximaler Öffnung noch große Schärfentiefe zu erreichen und mit der Dezentrierungsbewegung (Shift) stürzende Linien zu korrigieren, die in Bildern von besonders hohen Objekten, wie z. B. Gebäuden, auftreten.


Bei diesen Objektiven werden Linsengruppen senkrecht zur optischen Achse verschoben, so dass die Filmebene parallel zum Motiv ausgerichtet werden kann. Shift-Objektive sind mechanisch und optisch komplexer aufgebaut als Standard-Objektive, weswegen sie vergleichsweise teuer sind. Die digitale Fotografie eröffnet aber ganz neue Möglichkeiten zur nachträglichen Bearbeitung der Bilder. Aber gerade diese Nacharbeiten sind oft sehr komplex und für einen "Einsteiger" in die digitale Bildbearbeitung schwer nachvollziehbar.

Hier setzen oftmals auch kleine Werkzeuge wie zum Beispiel "ShiftN" an.

ShiftN

Im Internet findet man eine Reihe geeigneter Freewareprogramme, die sich diesem Problem annehmen. Ein Fotofreund machte mich auf eines dieser Programme aufmerksam.

Dabei handelt es sich um ShiftN von Image Markus Hebel . ShiftN erlaubt die nachträgliche Korrektur stürzender Linien, wobei als Besonderheit im Vergleich zu anderen Programmen ein Großteil der Korrekturarbeiten vom Programm automatisch übernommen wird. In den meisten Fällen genügt ein Klick auf den Menüeintrag "Automatische Korrektur" um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen. Dabei werden sowohl die Effekte stürzender Linien als auch Kameradrehungen automatisch korrigiert.

Manueller Bearbeitungsmodus

Manueller Modus


Bei durchgeführten Testversuchen zeigte sich aber auch, dass die "Automatische Korrektur" zwangsläufig nicht immer die besten Ergebnisse erzielen kann. In diesen Fällen erlaubt das Programm eine manuelle Korrektur. Über "Schieberegler" kann man sich an das gewünschte Ergebnis tasten.

Die Vorgehensweise von ShiftN ist dabei die, im Bild zunächst nach geraden Linienstücken und Kanten zu suchen, wobei nur solche beachtet werden, die hinreichend vertikal verlaufen.

Korrektur stürzender Linien
Korrektur stürzender Linien Korrektur stürzender Linien

Ausgehend von diesen Geradensegmenten wird dann in einem Optimierungsprozess diejenige perspektivische Abbildung bestimmt, die die vorhandenen Linienstücke bestmöglich parallel zueinander anordnet (Shift) und zwar so, dass sie in Richtung der Bildränder verlaufen (Drehung). Weiterführende und natürlich präzisere Erläuterungen und Erklärungen zur Arbeitsweise von ShiftN erhalten Sie natürlich auf der Webseite von Markus Hebel. Mich haben die bisherigen Versuche mit dem kleinen und feinen Freewareprogramm überzeugt. Das Programm bleibt also installiert und kommt für schnell benötigte Korrekturen stürzender Linien perspektivisch zum Einsatz.


Nun, nur der eigene Versuch macht bekanntlich klug. Probieren Sie das Programm doch einfach mal selbst aus!







zur letzten Seite zurück
Startseite
zum Seitenanfang
zum Textanfang
zum Seitenende
druckbare Seiten
Seite mailen
zu Favoriten in MS IE 7.0
Add Site to Mr. Wong
Bookmark bei: Technorati
Bookmark bei: Yigg
Bookmark bei: Webnews
Bei LinkARENA bookmarken